Gesellschaftslehre

Ein kritischer Umgang mit der deutschen, europäischen und außereuropäischen Geschichte ist notwendig, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können, in dem der Einzelne sich als Teil des Ganzen und dessen Geschichte begreifen kann.

Vor dem Beinhaus

Fahrt nach Verdun

In seiner Biographie „Aus meinem Leben“ ermahnt der Namensgeber unserer Schule Johann Wolfgang Goethe denn auch die Studierenden:

 

„Es besteht ein eigenes allgemeines Behagen, wenn man einer Nation ihre Geschichte auf eine geistreiche Weise wieder zur Erinnerung bringt; sie erfreut sich der Tugenden ihrer Vorfahren und belächelt die Mängel derselben, welche sie längst überwunden zu haben glaubt.“[1]

 

Daher sind wir an der Goetheschule bemüht, den Unterricht im Fach Gesellschaftslehre auf die Gegenwart und die Zukunft auszurichten und auf diese Weise einen Beitrag zur Bildung eines informierten, kritischen und verantwortlich handelnden Menschen zu leisten, der historische, geographische, wirtschaftliche und politische Sachverhalte an den Grundwerten unserer Verfassung misst und sozial verantwortlich im Sinne derer handelt.

 

Im Leitbild, das sich die Goetheschule Dieburg gegeben hat, heißt es dazu ganz konkret:

 

Aufeinander achten.

Miteinander staunen

Füreinander handeln

Weltoffen in die Zukunft

 

Ein besonderes Anliegen der Fächer Geschichte, Erdkunde und Politik und Wirtschaft ist es, die unterschiedlichen Kulturen der SchülerInnen und Schüler miteinzubeziehen und sie so auf ein Leben in einer multikulturellen Gesellschaft vorzubereiten sowie geschichtliche und kulturelle Bezüge zu anderen Völkern und Traditionen herzustellen. Hierbei arbeitet die Fachschaft sehr eng mit der UNESCO Gruppe zusammen. Des Weiteren sollen die SchülerInnen die fachspezifischen Methoden und Kompetenzen erlernen und einüben, um ihnen den Übergang in die weiterführenden Schulen zu erleichtern.

Eine Zeitzeugin berichtet über Ihr Schicksal während des Zweiten Weltkrieges

Eine Zeitzeugin berichtet über Ihr Schicksal während des Zweiten Weltkrieges

Ein vielfältiges Angebot von Projekt- und Methodentagen, sowie der Besuch zahlreicher außerschulischer Lernorte wie zum Beispiel Verdun und Buchenwald bereichern hierbei unseren Schulalltag. Wir wollen durch das gemeinsame Lernen von SchülerInnen und LehrerInnen im Gesellschaftslehreunterricht der Goetheschule die Abgänger im Sinne Goethes und unseres Schulleitbildes weltoffen in die Zukunft blicken lassen.

[1] Johann Wolfgang Goethe, Autobiographisches. Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit. 1808-1834, 3.Teil, 17.Buch.