UNESCO Projektschule

Hinweis: Bitte klicken Sie auf ein Bild zur vollständigen Anzeige. Mit Klick in die rechte bzw. linke Bildhälfte (oder den Cursortasten rechts/links) können Sie in der Ansicht weiter blättern. Viel Spaß!
unesco3 unesco4 unesco1 unesco2

Ein Satz aus der Präambel der Verfassung der UNESCO vom 16. November 1945 lautet:

„…da Kriege im Geiste der Menschen entstehen, (müssen)auch die Bollwerke des Friedens im Geiste der Menschen errichtet werden…“

Dieser Satz ist ein wesentlicher Ausgangspunkt für das seit 1953 bestehende, grenzüberschreitende, weltweite Netzwerk der ASP (Associated School Project) UNESCO – Projekt – Schulen, das auch in Berlin vertreten ist. Internationale Erziehung gekennzeichnet durch schulische und außerschulische Aktivitäten steht im Vordergrund. Alle Schularten sind in diesem UNESCO Schul – Netzwerk verteten. In allen Bundesländern unterstützen die Kultusministerien die UNESCO Projektschularbeit. Die Qualitätskriterien der UNESCO-Schulen können Sie sich hier ansehen: Qualitaetspapier

Die Schwerpunkte der UNESCO Projektschulen sind:

  • Menschenrechte
  • Toleranz
  • Demokratie
  • Umwelt und nachhaltige Entwicklung
  • Globales Lernen
  • Erwerb interkultureller Kompetenz
  • Solidarität

umgesetzt durch (Beispiele):

  • Konfliktlotsen, AntiGewalt-Training
  • Anderssein akzeptieren, Theaterarbeit
  • Seminare, Projekte,Wettbewerbe
  • Projekte, Untersuchungen
  • Grenzen überschreiten (Schulpartnerschaften)
  • Begegnungen gestalten
  • in der Praxis zeigen, gestalten (Internationaler Projekttag, alle 2 Jahre)

Die Ziele der UNESCO Projektschulen sind:

  • Zusammenleben lernen in einer pluralistischen Welt in kultureller Vielfalt
  • einen nachhaltigen Beitrag leisten zu einer Kultur des Friedens
  • eine innovative Schule sein mit einem offenen Konzept

In den Schulprogrammen der UNESCO Projekt-Schulenwird fächerübergreifendes und projektorientiertes Lernen ausdrücklich betont. UNESCO Schwerpunkte sind Teil des Unterichts. Außerschulische Lernorte und außerschulische Partner werden in die Schularbeit einbezogen. Es werden vielfältige nationale und internationale Kontakte hergestellt, Begegnungen organisiert und Partnerschaften gepflegt. Die neuen Medien werden intensiv genutzt. Die UNESCO – Netzwerkarbeit wird dokumentiert (Internet, Zeitschrift, Jahresberichte).

Die Schulgremien (Schüler, Eltern, Lehrer) müssen dieser Form der corporate identity zustimmen.

think global – act local

Aufgeschlossenheit gesellschaftlichen Themen gegenüber, Beteiligung über das alltägliche Schulleben hinaus, Kontaktfreudigkeit und Flexibilität über die eigene Schule hinaus kennzeichnen die UNESCO Projekt-Schul-Netzwerk-Arbeit. Regelmäßige Kontakte von Lehrern im UNESCO Arbeitskreis ermöglichen schulübergreifende Projektarbeit.

Preisträger des hessischen Friedenspreises 2013 besuchen die Goetheschule

Sehen Sie hier einige Impressionen des Besuchs, den uns Pastor Dr. James Wuye und Imam Dr. Muhammad Ashafa am 29.10.13 abgestattet haben, bevor sie tags darauf den hessischen Friedenspreis in Wiesbaden entgegen nahmen.